Arnaud Dupasquier – New guidelines regarding cargo securing for radioactive substances DE

Arnaud Dupasquier – New guidelines regarding cargo securing for radioactive substances
14 October 2018
New Legislation – New Standards for a Safer Europe on the Road
6 November 2018

Arnaud Dupasquier – New guidelines regarding cargo securing for radioactive substances DE

Click here for the English Version

Neue Richtlinien für radioaktive Stoffe

Zum 5. Eumos Symposium 2017 in Wien ergriff auch Arnaud Dupasquier als Generalsekretär der Eumos und als Vertreter der FCE-Arrimage aus Frankreich das Wort. Er ergänzte das Programm durch seinen Beitrag zu dem Thema „Neue Richtlinien zur Ladungssicherung für radioaktive Stoffe“.

Es gibt kein Standard-Material für radioaktive Stoffe

Natürlich gibt es Verordnungen hierzu, doch die meisten betreffen die Verpackung, die wenigsten die Ladungssicherung. Gerade bei einer Beschleunigung können hier Probleme auftreten. Um den Reibungsfaktor gering zu halten muss mit Antirutschmaterial gepaart mit Blockierungen und Zurrkräften gearbeitet werden. Dabei gilt nicht nur horizontal, sondern auch vertikal zu sichern! Doch es ist schwierig ein Standard-Material für jedes Gefahrengut anzugeben, letztendlich muss hier auch immer wieder mit Rücksicht auf die Bedingungen des zu transportierendes Stoffes gesichert werden.

Unfälle nehmen seit 2013 zu!

Statistisch gesehen hat Frankreich viele Kernkraftwerke und –waffen. 96 % des radioaktiven Materials wird dabei über den Straßenweg transportiert. Seit 2013 nehmen Vorfälle bei Transporten zu, seit also die EN 12195-1 eingesetzt wurde. Sofort wurde eine Arbeitsgruppe zusammengestellt, die die jeweiligen Vorfälle prüfte. Es stellte sich heraus, das kaum jemand die Norm eingehalten hatte und sämtliche Probleme auf das menschliche Versagen zurück zu führen waren.

Neue Normen seit 2016 in Kraft

Gründe liegen dabei auf der Hand: Die Normen für Ladungssicherung sind nicht immer bekannt, was am Schulungsmangel liegt. Ein Leitfaden für alle Beteiligten in der Prozesskette daraufhin im November 2016 aufgestellt, um die Fehlerrate signifikant zu verbessern. Aber auch ein gezieltes Training ist dabei wichtig, um neue Regelungen bekannt zu machen. Dabei ist vor allem wichtig zu verstehen, welche Kräfte bei Transporten auf das Material jeweils einwirken können, aber auch wie das Material richtig zu sichern ist.

Allgemeinverständlicher Leitfaden als Zielperspektive

Es gilt an diesem Leitfaden natürlich auch zukünftig weiter zu feilen, wichtig ist vor allem, dass er allgemein verständlich wird und somit praktische Hilfe gewährleistet. Ergänzt wird er zu dem durch eine Check-Liste, die die einzelnen Punkte systematisch aufzählt, die zu beachten sind.

Den vollständigen Vortrag gibt es wie immer

Als Folienpräsentation zum Nachlesen:

Arnaud Dupasquier – Neue Richtlinien zur Ladungssicherung für radioaktive Stoffe

Als Podcast fürs Auto:

Deutsche Version

Als Video für Unterwegs oder zu Hause:

Comments are closed.